Natur im Siedlungsraum: Solothurner Kantonsrat gegen Geröllhalden in den Gärten

Im Kanton Solothurn soll es weniger Schottergärten geben. Der Kantonsrat hat einen entsprechenden Auftrag aus den Reihen der SP am vergangenen Dienstag für erheblich erklärt und damit an den Regierungsrat überwiesen.

Im Kanton Solothurn soll es weniger Schottergärten geben. Der Kantonsrat hat einen entsprechenden Auftrag aus den Reihen der SP am vergangenen Dienstag für erheblich erklärt und damit an den Regierungsrat überwiesen.

Schottergärten sind immer häufiger anzutreffen in den Siedlungsgebieten der Schweiz. Sie sind so angelegt, dass sie möglichst keine Arbeit machen, eine Folie soll verhindern, dass Unkraut wächst. Hier soll möglichst wenig leben, keine Pflanzen und keine Tiere. In Solothurn haben sich nun Kantonsrätinnen und Kantonsräte entschieden, solchen steinigen Wüsten entgegen zu wirken. 

Mehr dazu im Grenchner Tagblatt

Empfehlenswertes Buch zum Thema: "Gärten des Grauens" von Ulf Soltau.